Wickede (Ruhr) Gemeinde mit Profil  

Zukunftsplan für Wickede ist jetzt gültig

Der hier vorliegende Zukunftsplan ist unser kommunalpolitischer Kompass für wesentliche Entscheidungen in den kommenden Jahren. Er wurde in Wickede (Ruhr) erstellt und wurde jetzt (im Mai 2018) durch die Bezirksregierung Arnsberg angenommen.

Diese im Zukunftplan dargelegten Trends und Impulse sollen Orientierung bieten für die bedeutsame Investitionen, kommunalpolitischen Schwerpunkte und Akzente auf dem weiteren Weg unserer Gemeinde.

Sie dienen damit dem gemeinsamen Ziel, Wickede (Ruhr) als attraktiven Standort für Wohnen und Wirtschaft sowie als liebenswerte Heimat mit (natürlicher) Weite, Werten und Wir-Gefühl weiter zu entwickeln.

Bürgerschaft und Rat, Wirtschaft und Verwaltung sowie die vielen örtlichen Gemeinschaften, die das soziale Leben in Wickede (Ruhr) tragen, haben ihre Perspektiven eingebracht. Der Zukunftsplan zeigt auf, an welchen Stellen und mit welchen Maßnahmen sich die Gemeinde Wickede (Ruhr) vorrangig weiterentwickeln sollte und möchte, um für die hier lebenden Menschen attraktiv zu bleiben und um neuen Herausforderungen gerecht zu werden, vor denen wir als Ortsgemeinschaft stehen bzw. stehen werden. Dazu gehört zum Beispiel der demografische Wandel. Wir haben mehr ältere Menschen bei uns. Vielen Bürgerinnen und Bürgern ist ein Anliegen, die grünen Bereiche im Ort weiter aufzuwerten.

Weil der Aufgabenhorizont für den Zukunftsplan so weit ist, war die Mitwirkung von zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern besonders wertvoll. Ihnen allen danke ich herzlich. Die fast 300 Rückmeldungen in der online-Befragung waren ebenso hilfreich wie die Ortsrundgänge und Werkstattgespräche. Jeder Beitrag zählte und zählt für die Zukunft.

Die eigentliche Aufgabe des Zukunftsplanes - der auch als Masterplan der Gemeindeentwicklung bezeichnet werden kann - liegt noch vor uns. Dabei wird die Umsetzung der Maßnahmen noch einiges an Geduld und Ideen im Detail sowie der nötigen finanziellen Mittel bedürfen. Mit dem Zukunftsplan haben wir uns aber auch die unerlässliche formale Voraussetzung geschaffen, für einzelne Maßnahmen Fördergelder von Land und Bund einzuwerben. Dazu soll auch dienen, den Zukunftsplan nicht nur als Integriertes Kommunales Entwicklungskonzept, sondern auch als Integriertes Stadtentwicklungskonzept nach den Maßgaben der Städtebauförderung anerkennen zu lassen.

Dr. Martin Michalzik
Bürgermeister